top of page

Inklusive Akademie

Heading 3

Heading 5

Heading 2

  • AutorenbildIsabel Gräf

Das Mauerprojekt

Das Mauerprojekt: *Freiheit & Geborgenheit – Geborgenheit in Freiheit*

Nach monatelangen Vorüberlegungen, gemeinsamen Treffen, kreativen Gedankenspielen und Erstellen mehrerer Konzepte – auch einem notwendigem Finanzierungskonzept – war es am Montag, dem 25.04.2022 endlich soweit:

Die SchülerInnen der Mönchbergschule haben angefangen – gemeinsam mit den Künstlern der Inklusiven Akademie – an der tatsächlichen Umsetzung der Neugestaltung der Pausenhofmauer zu arbeiten.

Die Künstlerin Kathrin Feser hat gemeinsam mit einigen talentierten Mönchbergschüler:innen das Konzept für die Bemalung erstellt.

Am Montag, den 02.Mai sind die ersten Zeichnungen mit Kreide auf die 3-farbig neu grundierte Mauer übertragen und mit wunderschönen Farben ausgemalt worden.

Das Herzstück der Mauer – der Wunsch nach einer friedlichen Welt  – wurde von Natasha und Daisy aus der 8/9DGf gemalt.

An den folgenden sonnigen Montag- und Mittwochnachmittagen ist die Geschichte durch viele weitere Bilder mehr und mehr auf der Mauer gewachsen, sodass wir sie rechtzeitig zur 60 Jahrfeier präsentieren konnten. Im festlichen Akt wurde das rote Band von Oberbürgermeister Herr Schuchardt, der Bildungsbürgermeisterin Judith Jörg , dem Schulrat Herr Matschullis, dem Schulleiter Alban Schraut und dem Konrektor Jörg Kerber, sowie der Künstlerin Kathrin Feser, mir und zwei Mönchbergschüler*innen durchgeschnitten.

Harald Scherer, unser Bildhauer, arbeitete zusätzlich mit 4 Jungs aus der 8/9DGf, die in Begleitung der FOS Praktikantin Fenja, direkt ins Bildhauerei-Atelier in die Bergmeistergasse 6 kamen. Diese Gruppe und eine zusätzliche Gruppe Mönchberger Pädagogen verwandelten dort Edelholz Stelen in Kunstwerke, die das Mauerprojekt mit einem „andersmaterialigem Element“ ergänzen.

Text von Harald Scherer:

DIE MAUER

Die durch das Gesamtkonzept von und mit der Künstlerin Kathrin Feser entwickelte und koordinierte horizontale Wandgestaltung erscheint wie eine gemeinschaftliche Arbeit. Sie bilden das Fundament für die vertikalen Eichenholz-Stelen, welche in der Werkstatt von Bildhauer Harald Scherer entstehen.

An jeweils thematisch passender Stelle über der Mauer sind es die ganz persönlichen Statements der Schüler, der Pädagogen, des Schulleiters und auch des Künstlers, welche die Begriffe „Freiheit“ und „Geborgenheit“ einfangen und buchstabieren.

In Scherers Werkstatt wird zunächst die Technik der Holzbearbeitung geübt und anschließend das intuitiv gezeichnete Bildmotiv ins Holz mehr oder weniger tief eingraviert.

Das witterungsbeständige Eichenholz selbst und das tatkräftige Einarbeiten ins harte Material gibt der anschließenden Bemalung Klarheit und die intensive Wirkung.

Es entsteht vielfarbige Bildmitte, eingebettet und geschützt durch das dauerhafte Eichenholz, ganz persönliche Antworten der eigenen Kultur, in der ich Geborgenheit und Freiheit finde.

Herzlichen Dank an alle Pädagogen der Mönchbergschule, die das Projekt auf die eine oder andere Weise unterstützt haben!

Herzlichen Dank an den neuen Hausmeister Bernd Willke und seinen Kollegen Ali  für die unkomplizierte Unterstützung!

Danke an Aktion Mensch, die das Projekt *Inklusive Akademie* ermöglichen & dem Projekt *Künstler*innen an die Schulen*, welches im Besonderen das Mauerprojekt fördert, sowie dem Förderverein der Mönchbergschule.

& besonderen Dank an Schulleiter Alban Schraut für die herausfordernde Themenvorgabe & sein Engagement und seine Freude, die Dinge möglich macht!




Commenti


bottom of page