top of page

Inklusive Akademie

Heading 3

Heading 5

Heading 2

  • AutorenbildIsabel Gräf

Theaterworkshop mit Martin Maria Eschenbach

Der erste Termin mit Schauspieler Martin Maria Eschenbach war vollgepackt mit neuen Herausforderungen für unsere talentierten Theaterbande! Angefangen mit einer Vorstellungsrunde, haben wir uns alle erstmal besser kennengelernt, Interessen und Vorlieben erzählt, sodass das Eis gebrochen wurde und man ohne Scheu Theater spielen konnte. Anschließend ging es ans Warm-up: Körper, Geist und Stimme wurden wachgerüttelt und vorbereitet für die kommenden Aufgaben. Wir haben versucht an Lautstärke zu gewinnen, indem wir einen Laut aus dem Bauch heraus kommen ließen, Merkspiele gespielt, um die Konzentration zu fördern und unsere Gliedmaßen ausgeschüttelt, um die Trägheit vom Morgen abzulegen. Danach gab es verschiedene Aufgaben, wie z.B. einen kurzen Dialog einzuüben, den wir möglichst natürlich vorsprechen mussten. Doch das war nicht alles, wir mussten zudem versuchen allein durch unsere Haltung und Sprechweise ein Tier zu imitieren, das erraten werden musste. Schwerer gesagt als getan! Faultiere und Wiesel, wie auch Schlangen und Bären hatten somit auch Platz auf unserer Bühne.

Um das gegenseitige Vertrauen zu stärken, gab es dann Übungen, bei denen man sich von der anderen Person blind leiten lassen musste oder Rücken an Rücken versuchte durch den Raum zu laufen.

Das war jedoch nicht die einzige Aufgabe beim Laufen, es folgte eine Übung zur Zeitlupe, die auf ein Signal hin angewandt werden musste. Gefolgt von Übungen, bei denen sich die Kids in verschiedene Wetter- und Gemütszustände hineindenken mussten. Freude, Wut, Hitze und Kälte musste man in seine Laufgeschwindigkeit, Mimik und Gestik integrieren und dies schnell wechseln können, sobald ein neues Signal kam.

Doch nicht bei jeder Übung musste man auf ein Signal hören, es gab auch eine, bei der man aufmerksam auf seine Mitmenschen achten musste und von verschiedensten Punkten im Raum gleichzeitig bei der Mitte des Teppichs ankommen musste. Die Laufgeschwindigkeit musste somit perfekt auf die anderen abgestimmt werden. Keine leichte Aufgabe, die die Kids aber, mit etwas Übung, meisterten!

Zu guter Letzt haben wir versucht mit unserer Stimme Musik zu schaffen, ganz ohne Instrumente. Hierbei hat jede Person verschiedene rhythmische Klangfolgen bekommen, die man vor sich hin sagen musste. Hier musste man ebenfalls aufeinander hören und aufmerksam sein, damit zusammen ein toller Sound entsteht. Insgesamt war es ein langer und erfolgreicher Tag für uns und die Kids vollgepackt mit neuen Eindrücken und Aufgaben. Sie haben viel gelernt und sich viel getraut. Wir sind schon gespannt aufs die nächste Kurseinheit am 26.11.2022!

Jessica Agirman

Comments


bottom of page